Workshopband

In diesem Sommer wird die „Workshopband“, eine Nachwuchsband für das Landesjugendjazzorchester Hamburg, ins Leben gerufen, deren erste Arbeitsphase vom 7. - 10. September 2017 in Hamburg stattfindet. Die Workshopband wird am 24. September 2017 als Abschlussveranstaltung im kleinen Saal der Elbphilharmonie zusammen mit dem Landesjugendjazzorchester Hamburg einen Konzertauftritt haben.

Die Workshopband wird einmal pro Jahr für drei bis vier Tage in Hamburg proben – beispielsweise an einem verlängertem Wochenende oder in den Schulferien. Zur Mitwirkung angesprochen sind talentierte Schülerinnen und Schüler, die Interesse am Musizieren in großer Jazz-Formation haben. Mit dieser zusätzlichen Fördermaßnahme soll die Nachwuchsarbeit im Jazzbereich an Hamburger Schulen und Musikschulen sowie in außerschulischen Jugendbigbands neue Impulse erhalten und langfristig unterstützt werden. Zugleich sollen die jungen Hamburger Jazz-Nachwuchstalente individuell gefördert werden, indem ihnen fundierte spieltechnische und musikalische Kenntnisse vermittelt und durch Teilnahme an der Workshopband ein zusätzlicher Motivationsanreiz gegeben werden.

Die Workshopband dient auch als Plattform, um Kontakte zu knüpfen, eigene Bands zu formieren und somit zur Intensivierung der Beschäftigung mit Jazz, Improvisation und der Interaktion in großer wie kleiner Besetzung anregen.

Die Workshopband spielt in klassischer Bigband-Besetzung ein Repertoire aus den verschiedensten Stil-richtungen des Bigbandjazz und trifft sich einmal im Jahr für drei bis vier Tage. In dieser Zeit wird ein Programm mittleren Umfangs (ca. fünf bis acht Titel) erarbeitet. Die Stückeauswahl wird vielseitig und abwechslungsreich sein. Neben Jazz-standards und Klassikern der Swingliteratur von Bigband-Legenden wie Duke Ellington und Count Basie stehen auch Funk- und Soul-Stücke, beispielsweise von Tower Of Power, von Bob Mintzer und latein-amerikanische Tunes auf dem Programm.

Unter der Anleitung von DozentInnen aus der Hamburger Jazz-Szene sowie des künstlerischen Leiters des Landesjugendjazzorchesters Hamburg, Lars Seniuk, werden Satz- und Tuttiproben stattfinden, so dass die Teilnehmenden vielschichtigen Input und Arbeitsanregungen auf den verschiedenen Gebieten des Bigband-Jazz wie Improvisation, Satzspiel, Phrasierung, Artikulation, Tonerzeugung, Intonation, Improvisation etc. erhalten und über die Dauer der Probentage hinaus von dieser Erfahrung, den Anregungen und der damit verbundenen Motivation profitieren können.

Das Projekt wird durch die Behörde für Kultur und Medien gefördert.

Weitere Informationen zur Anmeldung.